„Regionalbanken waren bisher ein Erfolgsmodell
und bleiben es auch in Zukunft!“ Prof. Schüller

In ihren Vorträgen informierten die Referenten unsere Tagungsteilnehmer über aktuelle Themen und Anforderungen für die Primärbanken.

MMag. Johannes Duy
„§ 25 BWG neu“
Herausforderungen für Auslagerungen in dezentralen Sektor-Verbünden

  • Hauptziele der Regelungen: Erweiterung der Aufsichtskompetenz auf Dienstleister / Überblick über vorhandene Auslagerungen / Einbettung der Auslagerungen in das Risikomanagement / Etablierung eines stringenten Auslagerungsprozess / Angleichung an andere finanzmarktrechtliche Anforderungen
  • Auswahl der Anforderungen

Mag. Phillip Stempkowski
„Kreditgenossenschaften in der aufsichtsrechtlichen Konsolidierung“
Gibt es die genossenschaftliche Konzerngesellschaft?

  • Kreditgenossenschaft: Genossenschaftsgesetz = Rechtsform als ideologiser Rahmen und Bankwesengesetz – Kontrolle von Bankgeschäften
  • Spannungsfeld Gesellschaftsrecht vs. Aufsichtsrecht
  • Unzulässige Beherrschung der Genossenschaft
  • Grenzen konzernaler Weisungen
  • Entwicklung § 30a BWG
  • „Es bedarf starker Vorstände in verbundenen Genossenschaften die die Grenzen der Eigenständigkeit ihrer Genossenschaft auch in Zeiten der aktuellen Regelungsentwicklung derartiger Modelle gegen unzulässige Weisungen und Einflussnahmen zu verteidigen. Da bei allen Konzernierungsmaßnahmen (wenn auch nicht unumstritten) zwingend, und jedenfalls immer auch freiwillig, die Generalversammlung einzubinden ist, kann sich der Vorstand hier die Richtungsvorgabe absichern.“

Mag. Johannes Disarò
„Haftungsminimierung für den Bankvorstand“

  • Was sind die Haftungsgrundlagen? Gesetze / Satzung / Beschlüsse der Generalversammlung / Auftrag
  • Was muss ich tun? Sorgfaltsmaßstab / Ressortverteilung / Obliegenheiten
  • Schadenersatzansprüche Verstoß / Solidarhaftung / Beweislast / Verjährung
  • Haftungsvermeidung bei Mehrheitsbeschlüssen im Vorstand
  • Tipps für Haftungsvermeidung

In den anschließenden Diskussionsforen fand ein reger Austausch statt und die Referenten konnten viele Fragen unserer Tagungsteilnehmer direkt beantworten.